Suche
  • Haus und Hof
  • in den Vogesen
Suche Menü

Eigene, selbst geangelte Forelle

Aufgewachsen auf dem Land, als Kind katholischer Aussiedler, die nach dem Krieg ungefragt in der Diaspora landeten, gab es ohnehin nur Sonntags Fleisch auf den Tisch und Freitags -wenn im einzigen Dorfladen zu bekommen- aus religiöser Tradition Fisch. Ganz unverständlich ist mir deshalb, dass in Deutschland der Ruf eines „Veggidays“ laut werden muss, um die Massen wenigstens einmal pro Woche von Fleisch und Wurst weg zubekommen. Ich bin zu der Tradition meiner Eltern und Grosseltern zurückgekehrt. Am Samstag und/oder Sonntag gibt es ein Fleischgericht, Freitags etwas „aus dem Wasser“ (Wasserbüffel ausgenommen!) und den Rest der Woche kein Fleisch und sehr wenig Wurst.

Forelle mit Pilzen und Salat – ausser dem Rotwein ist alles vom Hof