Suche
  • Haus und Hof
  • in den Vogesen
Suche Menü

Der Herr hat´s gegeben, der Herr hat´s genommen!

Das Leben! Meisen brüten zum Glück mindestens 2x im Jahr. Schlüpfen die Jungen der ersten Brut schon früh im Jahr, kommt es öfter vor, dass während die Kleinen ihre ersten Flugversuche unternehmen, eine Kaltwetterperiode vorherrscht. Das Nest ist eng geworden und erste Flugversuche werden unternommen. Weil die Schwanzfedern noch nicht vollständig ausgewachsen sind, geht´s im Sink-/Gleitflug vom Nest erstmal zum Boden. Die Kinderstube haben sie damit endgültig hinter sich gelassen, denn ein Anflug zurück zum Nest ist vorerst nicht wieder möglich. Obwohl die Kleinen in diesen Tagen der noch nicht optimalen Flugfähigkeit von den Eltern auch am Boden weiter gefüttert werden, sind sie nicht nur durch Katzen besonders gefährdet, sondern es fehlt ihnen nun auch die Wärme des Nestes und der Geschwister tagsüber sowie nachts. Einige sterben jetzt nicht vor Hunger, sondern an Unterkühlung bzw. Durchnässung.